Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

SKJ bei Facebook
Werde Mitglied
Kontakt
Südtirols Katholische Jugend
Mittwoch, 04 Januar 2017 07:36

SKJ Lengmoos/Klobenstein in Hahnebaum

Auf zum Hüttewochenende

Und wieder war es soweit... Hüttenwochenende im Hahnebaum. Vollbepackt und voller Freude fuhren wir, die SKJ Lengmoos/Klobenstein, am 3. Dezember ins Passeiertal, um ein tolles, lustiges und spaßreiches Wochenende miteinander zu verbringen.

Mit insgesamt 14 Jugendlichen machten wir uns auf den Weg. Erstmal angekommen, hieß es Sachen auspacken und gleich zu Beginn spielten wir das Chaosspiel. Etwas anstrengend doch für jene, die das Haus noch nicht kannten, sehr hilfreich, denn wir mussten in allen Räumen nach Nummern suchen! Anschließend machte sich unsere Kochgruppe daran Pizza zu backen und wenig später aßen wir, hungrig und etwas müde vom Spiel, die leckere Pizza. Am Nachmittag fuhren wir ins benachbarte Dorf Moos in Passeier und lernten auch dieses spielerisch kennen mit dem sogenannten Teebeutelspiel. Klingelnd an fremden Türen boten wir den Leuten etwas zum Tausch an und führten dieses Spiel an vielen Haustüren fort. Dadurch lernten wir nicht nur das Dorf, sondern auch viele nette Menschen kennen. Am Abend aßen und spielten wir wieder zusammen und freuten uns auf den nächsten Tag. Auch diesen verbrachten wir spielerisch mit verschiedenen Gruppenspielen und stärkten somit unsere Gemeinschaft und das Vertrauen und Kennenlernen untereinander. Am Abend war das kurze, aber doch sehr tolle Hüttenwochenende auch schon wieder vorbei. Doch auf jeden Fall blicken wir heute auf ein tolles Wochenende und auf eine tolle Erfahrung zurück. Denn durch diese zwei Tage ist unsere Gruppe wieder ein Stück zusammengerückt.

Stefanie Mayr