Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

SKJ bei Facebook
Werde Mitglied
Kontakt
Südtirols Katholische Jugend
Mittwoch, 24 Februar 2016 10:07

Bezirksaktion Naturns

Roudln bis die Funkn fliagn

Jedes Jahr veranstalten die Ortsgruppen von SKJ verschiedene Aktionen auf Bezirksebene, um gemeinsam etwas zu erleben, sich auszutauschen und Spaß zu haben.

Am Samstag, den 23. Februar fand das Bezirks-Mondscheinrodeln der Ortsgruppen von Tabland und Naturns statt. Ziel war die Rodelbahn bei Gand im Martelltal. Die Rodelpiste war den Schneeverhältnissen entsprechend gut präpariert und so wurde sogleich losgerodelt. Zurück hinauf zum Start mussten die Jugendlichen dann zu Fuß gehen. Da der Fußweg aber nicht sehr anstrengend war, blieb auch Zeit für den einen oder anderen Spaß. Einige SKJ’ler und SKJ’lerinnen ließen es sich nicht nehmen durch den Tiefschnee hinunterzurodeln. Zurück auf der Piste hatten dann einige der Jugendlichen von Tabland die Idee, ein Wettrodeln zu machen, wobei zwei Reihen gemacht wurden und sich die Rodler in der Reihe aneinander festhielten. Was für ein Spaß!

Nach einer Teepause ging die ganze Truppe dann zu Fuß mit einer brennenden Fackel in der Hand bis zur Kapelle „Maria Schmelz“, wo bereits Pastoralassistent Thomas Weithaler auf sie wartete. Gemeinsam wurde eine besondere Wortgottesfeier im Schnee und Fackelschein gefeiert. Nach einem gemeinsamen und gemütlichen Abendessen ging’s wieder auf die Rodelpiste, denn nun war sie beleuchtet und der Vollmond schien hell. Die Jugendlichen hatten bei diesem Rodelausflug eine Menge Spaß und nach einiger Zeit traten dann alle schließlich die Heimfahrt an. Es war eine gelungene schöne Aktion und die SKJ-Gruppen freuen sich schon auf die nächste Aktivität zusammen.

Simon Ruatti