Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

SKJ bei Facebook
Werde Mitglied
Kontakt
Südtirols Katholische Jugend
Mittwoch, 07 Juni 2017 06:28

Das eurolager in Brixen

Gemeinschaft leben - Grenzen überwinden

Am Pfingstwochenende – vom 2. bis 5. Juni – hat sich das Vinzentinum in Brixen in eine internationale Zeltstadt verwandelt. Über 100 Jugendliche und junge Erwachsene haben dort am eurolager teilgenommen.

Das eurolager ist ein internationales Zeltlager für Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Beeinträchtigung. Es findet jedes Jahr zu Pfingsten abwechselnd in der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland oder Südtirol statt. In diesem Jahr hat Südtirols Katholische Jugend die Organisation übernommen.

(Keine) Berührungsängste
Die Idee des eurolagers besteht hauptsächlich darin, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammenzuführen und so Vorurteile und anfängliche Berührungsängste abzubauen. „Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen waren in Zeltgruppen untergebracht. In diesen kleinen Gemeinschaften entstand schnell ein Gefühl von Vertrauen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich bei Gesprächen, Spielen, Basteleien näher kennenlernen und neue Freundschaften knüpfen“, sagte Sonja Gruber, 2. Landesleiterin von Südtirols Katholischer Jugend. Großgruppenspiele, Workshops, Spiel, Spaß und Action – die vier Tage in Gemeinschaft waren für alle eine Bereicherung. „Es herrschte eine positive, lebensfrohe Stimmung, die wir alle mit nach Hause tragen werden“, sagte Sonja Gruber abschließend.

Besuch von Bischof Ivo Muser
Ein besonderes Highlight war der Besuch von Bischof Ivo Muser, der am Samstag gemeinsam mit allen Anwesenden zu Mittag aß. Sein Besuch war für viele eine große Freude. Am Pfingstsonntag fand ein Gottesdienst statt, der von Kinder- und Jugendseelsorger Christoph Schweigl zelebriert wurde. Auch ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer des eurolagers sowie Interessierte haben daran teilgenommen.

Die Geschichte
Das „eurolager“ gibt es seit über 35 Jahren. 1978 fand auf der Insel Reichenau in Deutschland ein Eurovisionsgottesdienst mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigung aus dem deutschsprachigen Raum statt. Aus dieser Großveranstaltung entstand ein Jahr später die Idee eines Zeltlagers mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Seitdem ist das „eurolager“ nicht mehr weg zu denken.
Unterstützt wurde das eurolager von der Stiftung Südtiroler Sparkasse und der Gemeinde Brixen.