Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine gute Nutzererfahrung zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen in der Cookie Policy

You have declined cookies. This decision can be reversed.

You have allowed cookies to be placed on your computer. This decision can be reversed.

SKJ bei Facebook
Werde Mitglied
Kontakt
Südtirols Katholische Jugend
Dienstag, 29 November 2016 10:02

Nebengebäude des Jugendhauses Hahnebaum renoviert

Mit über 2.000 Nächtigungen pro Jahr ist das Jugendhaus Hahnebaum in Moos/Passeier eine wichtige und nachhaltig arbeitende Struktur im Hinterpasseier, welches von Südtirols Katholischer Jugend und dem Jugendbüro Passeier geführt wird.

Vor kurzem wurden zwei kleinere Nebengebäude auf dem Areal des Jugendhauses renoviert.

Die Dächer beider Gebäude befanden sich in einem sehr schlechten Zustand. Die Stirnbretter, Schindeln und auch das Vordach waren teilweise abgefault oder nicht mehr dicht. Es bestand die Gefahr, dass die Gebäudedächer keinen weiteren Winter mehr überstehen und weiteren Schaden nehmen würden.

Die Gemeinden Moos, St. Leonhard und St. Martin in Passeier – denen das Jugendhaus Hahnebaum sowie die dazugehörenden Nebengebäude zu einem Drittel gehören – haben gemeinsam beschlossen, die Dächer zu renovieren und mit neuen Lärchenschindeln einzudecken. „Die Gemeinden haben die Dächer der Nebengebäude, insgesamt 75 m², vorbildhaft saniert“, stellt der beauftragte Sachbearbeiter für Passeier vom Amt für Natur, Landschaft und Raumentwicklung des Landes Hans Raich fest. „Das Land hat einen Beitrag in Höhe von 3.000 Euro für die Dachsanierungen in Hahnebaum genehmigt, welche insgesamt um die 15.000 Euro (ohne MwSt.) ausmachen, die Restkosten teilen sich die Gemeinden. Die Ausführung der Malerarbeiten am kleinen Kraftwerkshäuschen soll über eine Aktion der Jugend im Frühjahr 2017 organisiert werden“, erklärt Gemeindereferent Konrad Pamer.

Die Dachsanierung der Nebengebäude ermöglicht nun auch eine zukünftige Nutzung derselben durch die verbandliche Kinder- und Jugendarbeit.